WossiDiA
Das Digitale Wossidlo-Archiv Wossidlo Digital Archive

Die volkskundliche Sammlung Richard Wossidlos online. The ethnographic online collection of Richard Wossidlo.

Projektförderung: Funding: und and

WossiDiA-Wiki
Dokumentation und Hilfe Documentation and Help

Das The Wiki beinhaltet Informationen über unsere Projekte und Anleitungen zur Bedienung des digitalen Wossidlo-Archivs. contains information about our projects, and provides help for using the digital archive WossiDiA.

ISEBEL
Intelligent Search Engine
for Belief Legends

Gemeinsames Joint Forschungsprojekt research project über digitale Erzählarchive in Kooperation mit on digital folk narrative archives in cooperation with Meertens Institute und and UCLA.

Ortschroniken
Mecklenburg-Vorpommern

Zwischen dem Ortschronikenportal MV und WossiDiA gibt es vielseitige Verknüpfungen. There are various connections between the MV local chronicles portal and WossiDiA.

Das digitale Wossidlo-Archiv The Wossidlo Digital Archive

WossiDiA ist die digitale Version des Zettelkastensystems Richard Wossidlos (1859-1939). Dieser war als wegweisender Feldforscher in ganz Mecklenburg unterwegs und schuf – unterstützt von vielen Sammelhelfern – eine außergewöhnliche ethnografische und regionalsprachliche Sammlung. WossiDiA ist die digitale Version des Zettelkastensystems Richard Wossidlos (1859-1939). Dieser war als wegweisender Feldforscher in ganz Mecklenburg unterwegs und schuf – unterstützt von vielen Sammelhelfern – eine außergewöhnliche ethnografische und regionalsprachliche Sammlung.

Nutzer finden: die nach Volksüberlieferungen, Arbeits- und Lebensbereichen verschlagwortete Zettelsammlung und die damit inhaltlich verknüpfte Beiträgerkorrespondenz; zahllose Hinweise auf überregionale Traditionen; den alphabetischen Zettelkatalog Wossidlos und den davon abgeleiteten Katalog Hermann Teucherts als Grundlage für das Mecklenburgische Wörterbuch; weitere Bestandsgruppen aus dem Umfeld des Wossidlo-Archivs. Nutzer finden: die nach Volksüberlieferungen, Arbeits- und Lebensbereichen verschlagwortete Zettelsammlung und die damit inhaltlich verknüpfte Beiträgerkorrespondenz; zahllose Hinweise auf überregionale Traditionen; den alphabetischen Zettelkatalog Wossidlos und den davon abgeleiteten Katalog Hermann Teucherts als Grundlage für das Mecklenburgische Wörterbuch; weitere Bestandsgruppen aus dem Umfeld des Wossidlo-Archivs.

WossiDiA stellt etwa zwei Millionen, zumeist handschriftliche Dokumente im freien Zugang online zur Verfügung. Suchbar sind Schlag- und Stichwörter, Personen, Orte und Zeiten. Transkriptionen und Erklärungen (z.B. von Kürzeln) erleichtern die Nutzung. WossiDiA stellt etwa zwei Millionen, zumeist handschriftliche Dokumente im freien Zugang online zur Verfügung. Suchbar sind Schlag- und Stichwörter, Personen, Orte und Zeiten. Transkriptionen und Erklärungen (z.B. von Kürzeln) erleichtern die Nutzung.

Weitere Informationen Further Information (German)

Das Projekt und seine Unterstützer The Project and its Supporters

Das digitale Wossidlo-Archiv WossiDiA wurde im Rahmen des o.g. gleichnamigen Projekts "WossiDiA" aufgebaut, finanziert von The digitale Wossidlo archive WossiDiA has been created within the context of the the above-mentioned project of the same name, which was funded by DFG und and BBK.

Verantwortlich für die digitale Erschließung und Entwicklung sind das Responsible for digital development are Wossidlo-Forschungsstelle für Europäische Ethnologie/Volskskunde (Projektleitung: (project leader: Christoph Schmitt) und der and Lehrstuhl für Datenbank- und Informationssysteme Database Research Group am Institut für Informatik at the Computer Science Department (Projektleitung: (project leader: Holger Meyer, Entwicklung: development: Alf-Christian Schering).

Neben zahlreichen studentischen Hilfskräften, sind es auch Mitglieder der Beside numerous student workers, also members of the Gesellschaft zur Förderung des Wossidlo-Archivs e.V., die tatkräftig und kontinuierlich an der digitalen Erschließung der Archivbestände mitwirken. are helping actively and countinously to digitally develop the archival corpuses.